Shell sagt, zwei wurden bei einem Unfall auf der GoM-Plattform getötet

18 Juli 2019
(Dateifoto: Shell)
(Dateifoto: Shell)

Zwei Menschen wurden am Sonntagmorgen auf der Auger-Spannbeinplattform von Royal Dutch Shell im US-amerikanischen Tiefsee-Golf von Mexiko getötet, als sie die vorgeschriebene Sicherheitsausrüstung testeten, teilte das Unternehmen am Montag mit.

"Eine weitere nicht lebensbedrohliche Verletzung wurde erlitten und diese Person wird in einem nahe gelegenen Krankenhaus behandelt", heißt es in einer E-Mail-Erklärung von Shell.

Ein Mitarbeiter von Shell und ein Auftragnehmer von Danos Inc, einem Ölfelddienstleister, wurden bei einem Routinetest der Start- und Bergungsmöglichkeiten eines Rettungsboots auf der Plattform 214 Meilen südlich von New Orleans getötet, heißt es in der Erklärung.

Die Plattform bleibt in Betrieb, sagte Shell. "Es hat keine Auswirkungen auf die Umwelt gegeben und der Vermögenswert ist stabil und produziert."

Auger nahm im September 2014 die Produktion auf dem Öl- und Gasfeld Cardamom auf, das laut Shell-Website täglich bis zu 50.000 Barrel Öläquivalent liefern kann.

Shell sagte, es arbeite mit den Bundesbehörden zusammen, als das Unternehmen, die US-Küstenwache und das Bureau of Safety and Environmental Enforcement (BSEE) Untersuchungen einleiteten.


(Berichterstattung von Swati Verma in Bengaluru, zusätzliche Berichterstattung von Ron Bousso; Redaktion von Chizu Nomiyama, Bill Trott und Richard Chang)

Categories: Tiefes Wasser, Verluste, Verluste