Liza Unity FPSO Hull kommt in Singapur an

Von Eric Haun13 Januar 2020
Guyana: Die in China gebaute Liza Unity FPSO kommt nach Singapur, um sich von oben zu integrieren. Die FPSO ist für die von ExxonMobil betriebene Liza-Feldentwicklung in Guyana bestimmt. (Foto: SBM Offshore)
Guyana: Die in China gebaute Liza Unity FPSO kommt nach Singapur, um sich von oben zu integrieren. Die FPSO ist für die von ExxonMobil betriebene Liza-Feldentwicklung in Guyana bestimmt. (Foto: SBM Offshore)

Das niederländische Unternehmen SBM Offshore gab bekannt, dass die schwimmende Produktions-, Lager- und Abladeeinheit (FPSO) Liza Unity in Singapur eingetroffen ist, um vor der geplanten Inbetriebnahme für den Kunden ExxonMobil offshore Guyana im Jahr 2022 umfassende Integrationsarbeiten durchzuführen.

Der MPF1-Rumpf (Multi-Purpose Floater) ist der erste von mehreren standardisierten Mehrzweckrümpfen, die in der Fast4Ward-Serie von SBM im Bau sind. Nach seiner Fertigstellung auf der chinesischen Werft SWS im Dezember hat er 2.300 Seemeilen nach Singapur zurückgelegt.

SBM Offshore bestellte den MPF1-Rumpf im Juli 2017 auf Spekulation, und der Rumpf wurde in weniger als zwei Jahren nach dem ersten Stahlschnitt im März 2018 fertiggestellt.

Der MPF1-Rumpf wurde der Liza Unity zugeordnet, nachdem ExxonMobil im Mai 2019 eine endgültige Investitionsentscheidung (FID) für die Phase 2 von Liza getroffen hatte , mit der SBM Offshore die Verantwortung für den Bau, die Installation und die anschließende Vermietung und den Betrieb des Schwimmers für bis zu zwei Jahre erhielt.

Das Tiefwasser-Liza-Feld befindet sich im 6,6 Millionen Morgen großen Stabroek-Block, ungefähr 200 Kilometer vor der Küste von Guyana. ExxonMobils Esso Exploration und Produktion Guyana Limited (EEPGL) ist der Betreiber und hält eine 45% -Beteiligung am Stabroek-Block. Hess Guyana Exploration Ltd. ist mit 30% und CNOOC Petroleum Guyana Limited mit 25% beteiligt.

ExxonMobil geht davon aus, dass bis 2025 mindestens fünf FPSOs mehr als 750.000 Barrel pro Tag aus dem Stabroek-Block produzieren werden, in dem derzeit schätzungsweise mehr als 6 Milliarden Barrel Öläquivalente auffindbar sind.

Die Liza Unity ist das zweite FPSO von SBM für die Liza-Feldentwicklung nach der Liza Destiny mit einer Kapazität von 120.000 Barrel Öl pro Tag (BOPD), die im Dezember erstmals Öl geliefert hat.

Laut SBM soll Liza Unity 220.000 Barrel pro Tag mit einer damit verbundenen Gasaufbereitungskapazität von 400 Millionen Kubikfuß pro Tag, einer Wasserinjektionskapazität von 250.000 Barrel pro Tag und rund 2 Millionen Barrel Rohöllagerung produzieren. Die FPSO wird in einer Wassertiefe von ca. 1.600 Metern festgemacht.

Das Liza Unity FPSO-Design basiert auf dem Fast4Ward-Programm mit einem neu gebauten Mehrzweckrumpf in Kombination mit mehreren standardisierten Oberseitenmodulen. Sowohl Bureau Veritas als auch ABS haben die grundsätzliche Genehmigung für das Design erteilt.

Nach MPF1 verfügt SBM Offshore derzeit über vier weitere MPFs in der Bauphase in zwei Yards in China (MPF2, MPF3, MPFA und MPFB), nachdem im Dezember 2019 zwei weitere Rümpfe bestellt wurden.

SBM geht davon aus, dass die nachfolgenden Einheiten planmäßig zulegen werden, da die Engineering-Phase verkürzt wird.

Categories: Tiefes Wasser