Konzentration auf Next-Gen-VXTs

Von Elaine Maslin9 April 2019
Das BPrfugl-Projekt von Aker BP wird das erste 7-Zoll-Xmas-Baum (VXT) von Aker Solution sein. (Bild: Aker BP)
Das BPrfugl-Projekt von Aker BP wird das erste 7-Zoll-Xmas-Baum (VXT) von Aker Solution sein. (Bild: Aker BP)

Globale Unterwasser-Weihnachtsbaumaufträge wurden durch den Abschwung stark getroffen. Aber die Hersteller tun alles, um die Kosten zu senken, und Bäume der neuen Generation werden die Fabriken bald verlassen, wie Offshore Engineer diese Woche bei einem Rundgang durch das Tranby-Werk von Aker Solutions in der Nähe von Oslo in Norwegen herausfand.

Der Abschwung hat seinen Tribut gefordert. In Tranby sind es bereits rund 1.000, heute sind es 685. Früher hat die Anlage in einem Jahr mehr als 60 Unterwasser-Xmas-Bäume produziert, aber das sind 20-25.

Aber im Abschwung standen Effizienz, Qualität, Kosten und Zeitplan im Vordergrund. Einige Ergebnisse dieser Arbeit wurden in Zahlen vorgestellt, die Janne Rasten, SVP und Head of Products Norway bei Aker Solutions am Montag vorstellten. In den Jahren 2015-2017 seien die Kosten für Unterhaus-Hauptventilblöcke um 40% gesunken, sagt sie. Die Lieferung von Wasserinjektionsbäumen wurde von 43 Wochen auf nur noch acht Wochen reduziert. Die Lieferung von Produktionsbäumen wurde von 68 auf 17 Wochen reduziert. Der Projektstart sei von 3% auf 57% und dann von 96% verbessert worden, sagt sie.

Dies wurde durch Investitionen in neue Maschinen und Automatisierung unterstützt, darunter das Biegen von Rohren, die drastische Verkürzung der Fertigungszeiten und schlanke Prozesse. Das Ziel, die volle Kapazität zu erreichen und 60 Bäume in einem Jahr zu produzieren, wurde durch diese Maßnahmen von August 2016 bis August 2017 erreicht. In dieser Zeit wurden Bäume für Moho und das riesige 65-Baum-Projekt Kaombo, beide für Total offshore Angola, errichtet.

Aber die Arbeit hört nicht auf. Das Unternehmen testet jetzt auch Roboterarme in der Anlage, um das Wannenbiegen weiter zu unterstützen.

Das Orderbuch von Aker Solutions umfasst jetzt 30 Bäume für die Entwicklung von Johan Castberg Floating Production (FPSO) von Equinor in der Barentssee sowie das norwegische Unternehmen Askeladd Subsea Tieback (mit vier Bäumen) in das Snøhvit Subsea Tieback. (mehr als 180 km lange Zugstrecke) und Aker BPs Dreiloch Ærfugl (ehemals Snadd) in die Skarv FPSO am norwegischen Meer. Es hat auch Equinors norwegische Nordseetroll-Phase-2-Unterwasserbäume bestellt (insgesamt neun Bäume).

Ærfugl (der Name eines Seevogels aus der Entenfamilie in Norwegen) ist der erste, der den neuen 7-Zoll-Xmas-Baum (VXT) von Aker Solution verwendet. Das Ærfugl-Feld, einschließlich Snadd Outer, ist ein Gaskondensatfeld, fast 60 km lang und nur 2-3 km breit, in der Nähe des Skarv FPSO von Aker BP, etwa 210 km westlich von Sandnessjøen, Norwegen.

Derselbe Baum wird auch bei Johan Castberg verwendet, dank der separaten Projekt-Joint Ventures, die sich dazu verpflichten, in der Entwurfsprüfungsphase zusammenzuarbeiten, um das Baumdesign zu optimieren, um die Betriebskosten und die Investitionskosten zu senken und Operationen und Ersatzteile zu vereinfachen.

„Die Branche wurde von Equinor (damals Statoil) aufgefordert, einen 7-Zoll-VXT für alle neuen Entwicklungen zu produzieren“, sagt er. "Währenddessen brach der Ölpreis zusammen, sodass wir auch die Kosten senken mussten."

Der 7in-Baum gibt es in zwei Varianten, 7x5 und 7x7. Beide haben die gleichen Schnittstellen. Der 7x5 ist stärker abgespeckt, verwendet jedoch je nach Anforderung während der gesamten Lebensdauer Flusskontrollmodule, sodass er flexibel ist. „Dies bedeutet, dass Johan Castberg-Brunnen durch den Wechsel des Durchflussregelmoduls von der Produktion auf Gasliftbrunnen umgestellt werden können“, sagt Lundheim. „Bei Ærfugl wird derselbe Baum verwendet. Dies bedeutet dasselbe Set an Montageprozeduren, dasselbe Steuermodul, der gleiche Rohrhalter, wodurch Zeitplan und Kosten reduziert werden. “

Der erste dieser Bäume wurde während des Besuchs von Offshore Engineer in Tranby fertiggestellt. Und es gibt noch viel mehr.

Categories: Ausrüstung, Technologie