Ein Schub für Afrikas P & A-Markt

Von Shem Oirere19 Juli 2019
Das Intervention Riser System von Expro für Petronas Phase-II-Plug-and-Alignment-Vertrag (P & A) für das Chinguetti-Feld vor der Küste Mauretaniens. (Bild: Expro)
Das Intervention Riser System von Expro für Petronas Phase-II-Plug-and-Alignment-Vertrag (P & A) für das Chinguetti-Feld vor der Küste Mauretaniens. (Bild: Expro)

Obwohl Afrika auf dem globalen Stilllegungsmarkt kein Top-Anwärter ist, birgt die Region ein enormes Wachstumspotenzial, da immer mehr Offshore-Alt- und Gasfelder reifen und einige der neu gebohrten Felder trocken werden.

Von den führenden Öl- und Gasproduzenten der Region wie Angola (Nigeria) wurde bereits berichtet, dass die Anzahl der reifenden Produktionsfelder gestiegen ist, was zu einem Rückgang der Produktion geführt hat.

In Angola sagte beispielsweise der Minister für Bodenschätze und Erdöl Diamantino Azevedo kürzlich, dass wir das derzeitige Produktionsniveau nicht aufrechterhalten können, wenn das Land „die Explorationsarbeiten nicht durchführt und neue Reserven findet“.

"Wir müssen an der Perspektive arbeiten, neue Ölfelder zu finden, um die gewünschte Produktion auf der Grundlage der von der Regierung festgelegten Ziele aufrechtzuerhalten", sagte er den Teilnehmern des Angola Oil & Gas-Forums 2019 in der Landeshauptstadt Luanda.

Die Erschließung von Öl- und Gasfeldern und das erfolglose Bohren von Bohrlöchern werden den Markt für Stopfen und Stilllegungen in Afrika weiter vorantreiben, auch wenn die Region noch immer mit strukturierten Stilllegungsgesetzen zu kämpfen hat.

Obwohl keine genauen Daten über den Status des afrikanischen Marktes für Stopf- und Entsorgungsprodukte verfügbar sind, sind einige kürzlich vergebene Aufträge ein Hinweis auf das Investitionspotenzial im Unterwasser-Stopf- und Entsorgungsbereich der Region.

Das internationale Ölfeld-Dienstleistungsunternehmen Expro hat sich als jüngstes Offshore-Plug-and-Leave-Unternehmen in die wachsende Liste internationaler Unterwasser-Experten aufgenommen, die die verfügbaren Investitionsmöglichkeiten in flachen, tiefen und ultratiefen Öl- und Gasfeldern in Afrika nutzen möchten.

Diese Woche Expro einen ausgezeichneten Vertrag von Luxemburg ansässigen Offshore - Ultra-Tiefsee - Bohrungen Unternehmen Pacific Drilling LLC-Tochter Pacific Santa Ana Ltd, für die Bereitstellung einer Intervention Riser - Systems (IRS) für den Petronas-Besitz und wird betrieben Chinguetti Feld Phase II Plug-and-Leave-Arbeiten vor der Küste Mauretaniens.

Chinguetti ist bekannt als eine der drei Hauptgasentdeckungen in Block 4 vor der Küste Mauretaniens. Ursprünglich wurde die Anlage von Woodside Mauritania für AGIP / Eni, Hardman Petroleum, Fusionsöl und -gas, Premier Oil und Roc Oil betrieben, bis 2007 Petronas neuer Eigentümer und Betreiber wurde.

Expro sagte, dass der Auftrag, der in 360 Tagen ausgeführt werden soll, einen Wert von 20 Millionen US-Dollar hat. Das Unternehmen soll "sein IRS-System mit der dazugehörigen Ausrüstung für die Oberflächenunterstützung aus dem Bohrschiff Pacific Santa Ana von Pacific Drilling ausstatten".

"Worldwide Oilfield Machine (WOM) wird Expro bei der Bereitstellung des Subsea Well Access-Systems und des technischen Support-Teams unterstützen", heißt es in einer Erklärung von Expro.

Laut Expro „stellt das IRS während des gesamten Steigrohrs einen sicheren Zugang zu den Oberflächenoperationen her und erhält diesen aufrecht, indem es die Funktionalität des Blow-Out-Preventer nachbildet und ein sicheres und zuverlässiges Mittel zur Kontrolle der Bohrlöcher bereitstellt, das direkt mit dem Produktionsbaum verbunden ist.“

„Mit der verbesserten Schneid- und Trennfunktion für gewickelte Rohre bietet das IRS-System ein alternatives Dual-Barrier-Durchgangssystem“, erklärte Expro.

Der Vertrag umfasst auch die Lieferung einer Reihe von Dienstleistungen, einschließlich des Unterwasser-Bohrlochzugangssystems, des Schmierventil, des Oberflächenströmungskopfs, der Versorgungsleitungen, der oberen Steuerausrüstung und des Installations- und Workover-Steuerungssystempakets gemäß der Aussage von Expro.

"Nach der jüngsten Nachricht, dass wir unsere Unterwasser-Interventionskapazitäten mit zwei neuen Lösungen für den Zugang zu Bohrlöchern erweitert haben, freuen wir uns, diese bedeutende Auftragsvergabe bekannt zu geben", sagte Colin Mackenzie, Subsea Vice President von Expro.

„Mit diesem Vertrag kann Expro sein Serviceangebot für Kunden weiter ausbauen und über unsere vorhandene Landing-String-Technologie oder durchgehende oder riserlose Systeme einen guten Zugang bieten“, fügte er hinzu.

Colin zeigte sich optimistisch Die Technologie und die Dienstleistungen von Expro werden "die Effizienz und die Kosteneffizienz des P & A-Prozesses im Feld verbessern, der sich aus dem hochspezifizierten Bohrschiff ergibt."

Für Pacific Drilling, das zuvor erneut den Wunsch geäußert hatte, der „bevorzugte Spezialanbieter für Tiefseebohrungen“ der Welt zu sein, folgt der Offshore-Auftrag für Mauretanien Monate nach dem früheren Auftrag mit Total E & P Senegal in Senegal, der laut eigenen Angaben zu einer Steigerung von führte Die betrieblichen Aufwendungen für das erste Quartal 2019 beliefen sich auf 52,3 Mio. USD nach 44,8 Mio. USD im vierten Quartal 2018.

Die Pacific Santa Ana, die zuvor für den Vertrag mit Senegal beauftragt wurde und an der neuen Aufgabe in Mauretanien beteiligt sein wird, ist nach Angaben von Pacific Drilling ein von Samsung 12000 entwickeltes Schiff, das in einer Wassertiefe von 12.000 Fuß eingesetzt werden kann.

Categories: Ausrüstung, Tiefes Wasser