Aker BP, Framo Pump Pact ein Marktindikator

William Stoichevski5 März 2020
Vertragsunterzeichnung Trond Petter Abrahamsen Direktor bei Framo Services LINKS Kjetel Digre Leiter Betrieb und Feldentwicklung bei Aker BP
Vertragsunterzeichnung Trond Petter Abrahamsen Direktor bei Framo Services LINKS Kjetel Digre Leiter Betrieb und Feldentwicklung bei Aker BP

Aker BP und Framo haben eine erste langfristige Rahmenvereinbarung für die vorbeugende Wartung von Meerwasserliftpumpen unterzeichnet, in der „die Entschädigung direkt mit der Betriebszeit der Anlage verbunden ist“, teilte der Betreiber in einer Pressemitteilung am Montag mit.

Während das Abkommen „Meerwasserlift als Dienstleistung“ möglicherweise „klug“ klingt, könnte das Abkommen auch darauf hinweisen, dass Dutzende von Unterwasserfeldern in der Nordsee möglicherweise bald neue Ausrüstung benötigen.

Wenn dies zutrifft, wird dies den Wartungsmarkt ankurbeln und ein Zeichen dafür sein, dass die lang erwartete „Erholung“ des Verkaufs von Unterwasserausrüstung - oder in diesem Fall des „Service“ - begonnen hat.

Die Frage ist welche. Analysten hatten während des Abschwungs im Jahr 2016 prognostiziert, dass sich die Unterwasserdienstleistungen zuerst erholen würden, und dann würden die Unterwasserausrüstungsverkäufe, wie die Betreiber am Vorabend des Abschwungs, Unterwasserbäume und -pumpen gelagert.

Aker BP gibt möglicherweise auch das relative Alter seiner Unterwasserinfrastruktur an, von denen einige durch Fusion erworben wurden. Ein Großteil der heute „alten“ Infrastruktur wurde in den neunziger Jahren installiert.

Aker BP hat das „Smart Agreement“ jedoch mit seiner vor zwei Jahren angekündigten Initiative „Modernisierung“ und „Digitalisierung“ verknüpft.

„2018 starteten die beiden Unternehmen mit dem Technologieunternehmen Cognite ein digitales Pilotprojekt zur vorausschauenden Wartung der Meerwasserliftpumpen auf dem von Aker BP betriebenen Ivar Aasen-Feld“, heißt es in einer Erklärung und fügten hinzu, dass der Pilot ein Erfolg war. und jetzt deckt der neue Wartungsvertrag alle fünf Feldzentren ab, in denen Aker BP Betreiber ist.

„Der Vertrag stellt einen großen Schritt in Richtung Digitalisierung und vorausschauende Wartung dar“, sagte das Unternehmen und fügte hinzu, dass es sich auf „Algorithmen und Sensordaten“ stützen wird, um die Wartung der Pumpe zu reduzieren. Der Betreiber verknüpft Vertragsbedingungen mit der Verfügbarkeit.

Für einige Beobachter könnte das Abkommen jedoch dazu beitragen, das Auswechseln der Meeresbodenpumpe zu vermeiden, wodurch sowohl Betreiber als auch Zulieferer Geld sparen.

Categories: Ausrüstung, Energie, Technologie